Ausleihe

Benutzungskarte
Gegen einen Identitätsausweis kann am Schalter eine Benutzungskarte bezogen werden, die zur Ausleihe von Büchern und Medien berechtigt. Auch eine Online-Einschreibung ist möglich. Die Ausleihbestimmungen sind in der Benutzungsordnung der Kantonsbibliothek Vadiana/Bibliothek Hauptpost St.Gallen geregelt.


Einloggen / Einschreiben

Im Menü Benutzungskonto geben Sie Ihre Benutzer-ID (Nummer unter dem Strichcode der Benutzerkarte) und das Passwort ein (die ersten vier Buchstaben des Familiennamens bzw. Ihr persönliches Passwort). Für eine Neueinschreibung benutzen Sie den Link unter dem Login oder klicken Sie hier direkt auf das Formular zur Neueinschreibung.


Bestellen

Klicken Sie in der Ergebnisliste auf den unterstrichenen Titel für die Vollanzeige und dann auf die gewünschte Bibliothek. Über die Schritte “Ausleihe”, “Abholort auswählen” und “ok” setzen Sie den Bestellvorgang fort. Am Schluss erhalten Sie eine Bestätigung Ihrer Bestellung/Vormerkung. Danach können Sie das Buch am Schalter abholen. Auch ein Postversand ist möglich. Dazu wählen Sie bei der Bestellung als Abholort “Postversand” aus.


Verlängern

Mit Ausnahme von DVD-Filmen sind Bücher und Medien grundsätzlich 28 Tage ausleihbar. Nach Ablauf der Leihfrist können Sie das Medium noch 5x um weitere 28 Tage verlängern, falls keine anderweitige Reservation vorliegt. Loggen Sie sich im Benutzungskonto ein. Dort sehen Sie die Liste Ihrer Ausleihen samt Leihfrist. Sie können nun über die unterstrichene Nummer jede Ausleihe einzeln oder mit dem Befehl “Alle verlängern” die ganze Liste verlängern.


Virtuelle Anleitung zur Ausleihe

Hier finden Sie eine virtuelle Anleitung zur Ausleihe. Der Kurzfilm zeigt, wie Sie ein Buch recherchieren und bestellen können: Virtuelle Anleitung zur Ausleihe

Büchertips

Caliban und die Hexe

Caliban und die Hexe

Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation. Wien: Mandelbaum, 2012. 315 S.

Caliban und die Hexe ist eine Geschichte des weiblichen wie auch des kolonialisierten Körpers während des Übergangs zum Kapitalismus. Ausgehend von den Bauernaufständen des späten Mittelalters und dem Aufstieg der mechanischen Philosophie untersucht Federici die kapitalistische Rationalisierung der gesellschaftlichen Reproduktion.

Jetzt ausleihen

Le società matriarcali

Le società matriarcali

Heide Göttner-Abendroth: Le società matriarcali. Studi sulle culture indigene del mondo.

Roma, Venexia 2013. 709 Seiten.

“All’inizio le madri” e non “il dominio delle madri”, in forma speculare al patriarcato: questo sono le società matriarcali, che stanno all’inizio delle civiltà umane e ancora oggi sono diffuse in tutti i continenti. Il libro, frutto di una lunga ricerca sul campo e degli studi di ricercatori indigeni, dopo un excursus teorico sulla letteratura sui matriarcati, documenta in profondità il funzionamento, le finalità e l’estetica delle società improntate ai valori materni.

Jetzt ausleihen

Ave Dea - 13 Göttinnen

Ave-Dea-Umschlag.indd

Ulrike Pittner / Ursa Krattiger:
Ave Dea – 13 Göttinnen der griechisch-römischen Mythologie neu begegnen.

Rüsselsheim: Christel Göttert Verlag, 2015. 355 S.

Ob Gaia, Hekate, Artemis oder Medusa – AVE DEA eröffnet eine neue Sichtweise auf scheinbar Bekanntes. Es lässt 13 Göttinnen der Antike zu Wort kommen, legt ihre Wurzeln frei bis in eine Kulturepoche, die älter ist als das Patriarchat, und spinnt Fäden bis in unsere Gegenwart. Barg die Büchse der Pandora wirklich alles Übel der Welt? War Hera wirklich nur die eifersüchtige Ehegattin? War Athene wirklich eine Kopfgeburt und Vatertochter?

Jetzt ausleihen

Rezension von Christa Mulack:
auf Fembio

Lageplan

Kantonsbibliothek Vadiana
Notkerstrasse 22
9000 St. Gallen

Telefon +41(0)58 229 23 23
Fax +41(0)58 229 23 29

mail@matriarchiv.info
www.matriarchiv.info