Eröffnung des MatriArchivs

Schätzungsweise 300 Personen wohnten der Eröffnung des MatriArchivs bei. So viele Leute hatte die Kantonsbibliothek Vadiana nur selten gesehen. Nach dem Vortrag von Christina Schlatter in der Tonhalle begaben sich die Gäste in die nahe gelegene Bibliothek, erfüllten die Räume mit bunten Farben und vielsprachigen Stimmen und genossen den Abend in der Matriarchatsbibliothek.


Eröffnung während des Matriarchatskongresses am Freitag, 13. Mai 2011

Vortrag von Christina Schlatter in der Tonhalle St.Gallen

Vortrag (PDF-Datei) und Folien zum Vortrag (PDF Datei)

Auf dem Weg zum MatriArchiv in der Kantonsbibliothek Vadiana, St.Gallen

Begrüssung durch Kantonsbibliothekar Cornel Dora und Rede von Heide Göttner-Abendroth

Begrüssung Cornel Dora (PDF-Datei) und Rede Heide Göttner-Abendroth (PDF-Datei)

Die Gäste drängen sich in den Räumen der Bibliothek

Der Apero ist bereit

Die Bücher und Figuren der Künstlerin Ruth Morant im MatriArchiv

Stöbern in der Bibliothek und Blättern in den Büchern

Begegnungen und Gespräche im MatriArchiv

Fotografien von Andrea Schlund (Foto AS) und Renate Fuchs (Foto RF). Copyright © Internationale Akademie HAGIA.

Weitere Fotos stammen von Andreas Dreissger.

Büchertips

Das Versagen der Kleinfamilie

Mariam Irene Tazi-Preve: Das Versagen der Kleinfamilie.

Kapitalismus, Liebe und der Staat.

Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich, 2017. 228 Seiten.

Bei der Kleinfamilie ist nicht Normalität am Werk, sondern eine willkürliche Norm. Viele Mütter sind einem Mutterideal verpflichtet, dem sie nie entsprechen können. Viele Männer würden gerne Elternzeit nehmen, die Arbeitswelt lässt es nicht zu. Arbeitswelt und Familie sind nicht kompatibel. Aber es gibt Wege aus der Mutterfalle und der Vereinbarkeitslüge. Die Autorin zeigt Alternativen auf, die andere Gesellschaften uns bereits vorleben.

Jetzt ausleihen

Berggöttinnen der Alpen

Heide Göttner-Abendroth: Berggöttinnen der Alpen.
Matriarchale Landschaftsmythologie in vier Alpenländern.

Bozen, Edition Raetia 2016. 413 Seiten.

Die Autorin zeigt eine unbekannte Seite der Alpen und fasst ihre landschaftsmythologischen Forschungen in der Schweiz, in Deutschland, Südtirol und Österreich zusammen. Dabei betreibt sie Feldforschung und verknüpft das Wissen von Mythologie, Volkskunde, Sprachforschung und Geografie mit den archäologischen Funden aus den frühen Alpenkulturen. So gelingt es ihr, die alten Geschichten und Sagen zu erkennen, die in die Landschaft eingeschrieben sind.

Jetzt ausleihen

Ave Dea - 13 Göttinnen

Ulrike Pittner / Ursa Krattiger:
Ave Dea – 13 Göttinnen der griechisch-römischen Mythologie neu begegnen.

Rüsselsheim: Christel Göttert Verlag, 2015. 355 Seiten.

Ob Gaia, Hekate, Artemis oder Medusa – AVE DEA eröffnet eine neue Sichtweise auf scheinbar Bekanntes. Es lässt 13 Göttinnen der Antike zu Wort kommen, legt ihre Wurzeln frei bis in eine Kulturepoche, die älter ist als das Patriarchat, und spinnt Fäden bis in unsere Gegenwart. Barg die Büchse der Pandora wirklich alles Übel der Welt? War Hera wirklich nur die eifersüchtige Ehegattin? War Athene wirklich eine Kopfgeburt und Vatertochter?

Jetzt ausleihen

Rezension von Christa Mulack:
auf Fembio

Lageplan

Kantonsbibliothek Vadiana
Notkerstrasse 22
9000 St. Gallen

Telefon +41(0)58 229 23 23
Fax +41(0)58 229 23 29

mail@matriarchiv.info
www.matriarchiv.info